#repair

#repair

REPAIR heißt das 4. R des Zero Waste, denn viele Ressourcen könnten eingespart werden, wenn wir Dinge mit einem kleinen Defekt nicht immer gleich wegwerfen würden.

  • Ein Stück Porzellan ist von der Zuckerdose abgeplatzt? Ein Furnier löst sich vom Untergrund? Ein Strass-Steinchen ist aus der Fassung gefallen? Ganz viele Alltagsgegenstände kannst du mit Sekundenkleber retten. Einen Ratgeber dazu findest du hier.
  • Abends vor dem Fernseher hast du Zeit, um Knöpfe wieder anzunähen, Socken und Strumpfhosen zu stopfen oder andere Kleidung zu reparieren. Wenn dir dein altes T-Shirt oder die Jeansjacke nicht mehr schick genug aussehen, kannst du sie auch „pimpen“, damit sie wieder zu Hinguckern werden.
  • Was du nicht selbst hinbekommst, kannst du in die Änderungsschneiderei geben. Die ändert dir deine Lieblingsstücke auch, wenn sich deine Kleidergröße geändert hat. Das ist meist günstiger als der Neukauf, außerdem unterstützt du so kleine Unternehmen deiner Nachbarschaft.
  • Deine kaputten Schuhe bringst du einfach zum nächsten Schuster, der kann meist auch Leder flicken. Für die besonders guten Sneaker gibt es die Sneaker Rescue.
  • Elektrogeräte sind häufig so gebaut, dass sie nicht so leicht selbst zu reparieren sind. Meist geht es trotzdem. Die Webseite ifixit („ich repariere es“) bietet Reparaturanleitungen für fast jedes Gerät. Wenn du es doch nicht reparieren kannst, bring es in eins der vielen Repaircafés, die es mittlerweile in Deutschland gibt. Sobald die derzeit grassierende unselige Epidemie endlich vorbei ist, werden sie alle ihre Tore wieder aufmachen und reparieren kostenlos oder für eine kleine Spende/mitgebrachten Kuchen nicht nur deine Elektrogeräte, sondern auch deinen Regenschirm, Schmuck, Fahrradschlösser und vieles mehr. Du kannst sie natürlich auch einfach in einer Werkstatt reparieren lassen.
  • In Europa werden jährlich 100 Millionen Handys weggeworfen, sagt dieser Artikel. Dabei gibt es mittlerweile viele Möglichkeiten, sie zu reparieren oder zu aktualisieren. Wenn gar nichts mehr geht, kannst du sie spenden. Am besten kaufst du gleich ein nachhaltiges Handy, z. B. von Fairphone oder dem deutschen Hersteller Shiftphone.
  • Wie man Kuscheltiere repariert oder reinigt, erfährst du hier. Im Internet findest du für fast jeden Gegenstand ein Reparaturgeschäft, z. B. für Möbel, Schmuck, Keramik und Spielzeug, oft kannst du die Gegenstände auch einsenden. Für Reparaturen an und ums Haus suchst du am besten nach Hausmeisterdiensten.

Und wenn etwas gar nicht mehr repariert werden kann, inseriere es doch bei nebenan.de oder ebay Kleinanzeigen, vielleicht kann es jemand noch als Ersatzteillager ausschlachten. Am besten erkundigst du dich stets vor dem Kauf über die Qualität und Haltbarkeit eines Artikels, z. B. auf test.de. Und jetzt viel Spaß mit deinen neuen alten Dingen!

Texte: Heike Schmitt
Grafik: Salea Rackwitz
Lektorat und Social Media: Antje Merzweil