Schule und Büro

Schule und Büro

Plastik auf dem Schreibtisch muss heutzutage nicht mehr sein. Hier kommen ein paar Vorschläge, wie man Schul- und Schreibtische plastikfrei und nachhaltig bestücken kann.

  • Papier ist trotz aller Digitalisierung in Schule und Büro noch das am häufigsten verwendete Material. Deshalb ist es sinnvoll, Blöcke, Hefte und Druckerpapier aus nachhaltigen Quellen zu kaufen. Die meisten Papiersiegel stehen jedoch nicht unbedingt für Recycling-Qualität. Deshalb empfehlen wir den Einkauf von Papier mit dem Siegel „Blauer Engel“. Achte auch darauf, dass die Hefte und Blöcke nicht in Plastik eingeschweißt sind, die du kaufst.
  • Benutze immer beide Seiten deines Blattes. Heb einseitig bedrucktes Papier auf und mach daraus Notizblöcke oder -hefte (oder so).
  • Schreib so oft es geht mit Bleistift. Wird er zu kurz, kannst du einen Bleistiftverlängerer benutzen.
  • Verzichte möglichst auf Einweg-Kugelschreiber. Sag nein danke, wenn du sie als Werbegeschenk angeboten bekommst. Wenn es ein Kugelschreiber sein muss, nutze einen mit nachfüllbaren Minen.
  • Noch besser und auch deutlich stilvoller als ein Kugelschreiber ist natürlich ein Füllfederhalter oder kurz „Füller“. Damit du da aber nicht ständig Plastikpatronen austauschen musst, gibt es Konverter, die du aus dem gläsernen Tintenfass befüllst.
  • Achte beim Kauf von Radiergummis darauf, dass sie aus Naturkautschuk sind, um kein Mikroplastik zu erzeugen.
  • Wenn Schulbücher und -hefte eingeschlagen werden müssen, geht das auch ohne Plastik. Sollte die Schule auf Plastikeinbände bestehen, könnten sich umweltbewusste Eltern dagegen zusammentun.

Wir könnten hier noch stundenlang Tipps bringen. Nicht nur das berühmte Klebeband gibt es aus recyceltem Kunststoff, fast alle Produkte für Büro, Schreibtisch und Versand gibt es auch in nachhaltig und plastikfrei: Federmappen, Prospekthüllen, Geschenkpapier, Stiftebox und und und. Wenn die Schreibwarenläden geschlossen sind, gibt es spezialisierte Onlinegeschäfte. Wobei wir natürlich immer empfehlen, nur das neu zu kaufen, was benötigt wird. Es macht ökologisch keinen Sinn, ein intaktes Plastiklineal wegzuwerfen, um eins aus Holz zu erstehen.

Wir hoffen, es waren ein paar nützliche und inspirierende Ideen dabei, und wünschen allen Lesern, gut und vor allem gesund durch diese merkwürdige Zeit daheim zu kommen.