Eine saubere Umwelt steht für Lebensqualität und Nachhaltigkeit, in den Städten wie auch auf dem Land. Leider ist laut einer aktuellen VKU-Studie eine stärkere Verschmutzung des öffentlichen Raumes festzustellen. So finden wir insbesondere auf Straßen, Wegen, Plätzen und immer öfter auch in Parks, Stadtwäldern und an Uferzonen der Gewässer achtlos weggeworfenen Müll. Geänderte Lebens- und Verhaltensweisen, die gestiegene Nutzung des öffentlichen Raums durch die Bürger*Innen sowie die zunehmende Nutzung von Einwegprodukten aus dem Take-Away oder To-Go Bereich sind entscheidende Faktoren für die Umweltverschmutzung durch „gelitterten“ Müll. Beispielsweise hat der Verbrauch an Einweggeschirr und -verpackungen zwischen 1994 und 2017 laut einer aktuellen GVM-Studie um 38 % zugenommen. Dies spiegelt sich direkt auch durch die Zunahme als Littering-Objekt von 6 % auf 20 % [VKU-Studie, April 2018] wieder. Mikroplastik in unseren Gewässern, verendete Tiere, ein dreckiges Stadt- und Landschaftsbild sind nur ein paar der negativen Auswirkungen dieser Entwicklung.

Die Kommunen haben alle Hände voll zu tun, um den öffentlichen Raum sauber zu halten. Wir als Land unterstützen solche Reinigungsaktionen, sei es durch die Kommunen, mit den sogenannten „Dreck-weg-Tagen“, die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen, wie z.B. Clean River Project, Rhine CleanUp oder dem heutigen World Cleanup Day. Solche Tage sind wichtig, um die Bürger*Innen mitzunehmen, für das Thema Müll in der Umwelt zu sensibilisieren und zum nachhaltigen Handeln zu motivieren.
Reinigungstage weisen jedoch nur auf eine bereits eingetretene Fehlentwicklung hin. Deshalb ist es eines unserer Hauptanliegen, bei den Ursachen der Verschmutzungen anzusetzen und bereits das Wegwerf-Verhalten durch geeignete Maßnahmen zu unterbinden. Das erfordert die Bündelung mehrerer Maßnahmen, z.B. unsere im Mai gestartete Kampagne zur Förderung der Verwendung von Mehrwegbechern durch die BecherBonus-Initiative und unsere vielfältigen Informations- und Aufklärungskampagnen, z.B. im Rahmen unserer ab Mitte Oktober startenden Mehrwegkampagne.

Seien auch Sie, mit Ihren Freunden, Familie, Nachbarn oder Arbeitskollegen, bei diesem internationalen Reinigungstag dabei. Lassen Sie uns gemeinsam in Rheinland-Pfalz ein Zeichen setzen für eine saubere und damit gesündere und lebenswertere Umwelt, auch für nachfolgende Generationen.

Ministerin für Umwelt, Energie,
Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz