Umweltminister Sachsens, Wolfram Günther über den World Cleanup Day:

Wenn am 19.September landesweit und weltweit Menschen ausschwärmen, um Müll aus der Landschaft zu beseitigen, dann setzen sie Zeichen – Zeichen der Verantwortung, Zeichen für Engagement, für Ökologie und Ressourcenschutz. Denn das, was wir als Abfall bezeichnen, hat nichts in der Natur zu suchen. Abfälle können Wasser und Böden vergiften und letztlich auch uns krank machen. Außerdem enthalten sie meist Rohstoffe, die einen Wert haben und die nach Möglichkeit verwertet sollen. Ganz abgesehen davon, dass achtlos weggeworfener Müll kein Bild der Schönheit abgibt. Wenn der Cleanup Day das Bewusstsein für diese Fragen schärft und verbreitert, dann haben wir wichtige Ziele erreicht. Gleichzeitig meine ich, wir sollten deutlich weitergehen. Denn wir brauchen Lösungen in der Produktion und im Konsum, damit Abfall gar nicht erst entsteht. Das hilft allen: Der Landschaft, dem Wasser, den Böden und nicht zuletzt den Klima.

Umweltminister Sachsen, Wolfram Günther

 

Wolfram Günther

Bildrechte: © Dennis Williamson