Müll ist ein riesiges Problem – das gilt im Kleinen wie im Großen. Es fängt bei Kippen und Kronkorken, Papier und Kaugummis an, die oft schnell und achtlos auf den Boden geworfen werden, und reicht bis zu den mit Plastik verschmutzten Meeren und Tonnen von Müllexporten quer über den Globus. Die Folgen des Müllaufkommens werden für Mensch und Umwelt immer gravierender. Mehr denn je ist daher heute jede Einzelne und jeder Einzelne gefordert, Müll möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen.

Auch die Stadt München braucht eine gesamtstädtische Strategie, wie Müll, vor allem der nicht recyclebare Abfall, in der Stadt und in der Stadtverwaltung vermieden werden kann, wie wir gemeinsam mit der Lebensmittelbranche und Einzelhändlern an der Reduzierung von Plastikmüll arbeiten und die Verbraucherinnen und Verbraucher zu mehr Achtsamkeit bringen können. Umso erfreulicher ist es, dass sich der Münchner Stadtrat auf meine Initiative hin erst kürzlich dem Ziel verpflichtet hat, München zur Zero Waste City zu machen. Dazu werden wir unter anderem eine Circular Economy-Strategie entwickeln, um alle Ressourcen so lange wie möglich im Kreislauf zu halten, so dass am besten gar kein Abfall mehr entsteht.

Darüber hinaus unternimmt München aber auch heute schon viel, um die Bürgerinnen und Bürger für Müllvermeidung und Umweltschutz zu sensibilisieren. Das Spektrum beinhaltet beispielsweise neben einer ganzen Reihe von Maßnahmen des Abfallwirtschaftsbetriebs München die städtischen Kampagnen „Rein. Und Sauber.“ und „Wahre Liebe ist“, die darauf abzielen, Münchner Straßen, Plätze, Grünanlagen und die Isarufer auch durch die Mithilfe der Bevölkerung sauber zu halten.

Und so begrüße ich es, dass im Rahmen des World Cleanup Day am 19. September heuer auch in München Bürgerinnen und Bürger, Firmen, Vereine, Initiativen und Institutionen aufgerufen sind, mit eigenen Abfallsammelaktionen in unserer Stadt ein deutliches Zeichen für eine saubere, gesunde und müllfreie Umwelt zu setzen. Schließlich macht schon jede einzelne Cleanup-Aktion auf die wachsende Müllproblematik aufmerksam und kann damit auch ganz gezielt dazu beitragen, Abfall zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Allen, die sich im http://www.worldcleanupday.deRahmen des World Cleanup Day 2020 engagieren, sage ich deshalb schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

Dieter Reiter, Oberbürgermeister München