Gelbe Bücherwechselstelle Bad Schandau - Krippen.png

Bücher sind doch gar nicht aus Plastik …

Stimmt, aber oft in Plastik eingeschweißt. Und auf der Europalette vielleicht nochmal mit viel Plastik umwickelt. Und das Papier kommt in die Druckerei sicher auch nicht ohne Plastik. Und der Baum aus Kanada in die Papierfabrik … Und der Toner … Was tun? Hier kommen ein paar Ideen zum etwas ökologischeren Lesen.

  • Mittlerweile verzichten viele Verlage resp. Autoren auf das Einschweißen in Plastik. Teilweise gibt es stattdessen Schutzhüllen aus Karton oder Papierbinden um das Buch.
  • Leih mal wieder ein Buch aus deiner örtlichen Bibliothek. Viele deutsche Bibliotheken verleihen mittlerweile in der “Onleihe” auch e-books.
  • Lies e-books. Dafür brauchst du nicht einmal einen e-book-Reader. Bei den meisten Buchanbietern kann man eine App dafür kostenlos downloaden und auf dem Handy oder Tablet lesen. E-books verschenken (und nicht nur Gutscheine über eine bestimmte Summe) kann man bei Thalia.
  • Tausche Bücher. Mach eine Büchertauschparty mit Freunden, hol die Bücher aus Bücherboxen oder bring deine alten Bücher dorthin. Niemand liest die Bücher in deinem Regal (meist nicht mal du ein zweites Mal).
  • Spende deine alten Bücher an örtliche Sammelstellen oder an Bibliotheken. Verkaufe sie auf dem Flohmarkt.
  • Die Bücher weggeben und trotzdem irgendwie behalten kannst du mit einem Account bei www.bookcrossing.com. Dort findest du auch Gleichgesinnte und deren Bücher.

Und jetzt viel Spaß beim Lesen!

Fotoquelle: wikipedia.de