Wer schon mal an einem Cleanup teilgenommen hat, kennt den Moment, bei dem man realisiert, dass man Teil dieser Vermüllung ist. Wie konnte diese Deo-Spraydose in das Gebüsch gelangen? So eine, wie man sie selbst zu Hause hat. Vielleicht hat der ehemalige Besitzer der Dose gar keine Macht darüber, was mit seinem ordnungsgemäß entsorgten Müll passiert. Ziemlich schnell drängt sich einem die Frage auf, wie man das verhindern kann. Man kommt unweigerlich an den Punkt, an dem man sein eigenes Konsumverhalten hinterfragt. Denn: wo keine Dose, da kein Müll. Man realisiert, dass man Teil dieses Systems ist. Menschen, die an einem Cleanup teilgenommen haben, setzen sich kritisch mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinander. Cleanups fördern den Austausch zwischen verschiedenen Teilen der Gesellschaft und den Zusammenhalt und stärken gleichzeitig das Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmer. Zudem geht man bei einem Cleanup mit gutem Beispiel voran und erfüllt eine Vorbildfunktion. Die Gesellschaft wird auf die Veränderungen in der Zukunft vorbereitet, die nach einer Änderung unseres Konsumverhaltens verlangt. Der World Cleanup Day ist somit eine ideale Gelegenheit für viele, sich hautnah und mit allen Sinnen mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen.

Das Cleanup Network bringt deutschlandweit die verschiedenen Cleanup-Initiativen zusammen, um mit vereinter Stimme Debatten anzustoßen, Aktionen zu starten und innerhalb der Gesellschaft ein Wir-Gefühl zu erzeugen. Hier in Stuttgart sind wir regelmäßig Gastgeber für den World Cleanup Day und freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal.

Foto Pascal Rohe