Tabs, Pods, Pulver oder flüssig: Die meisten Waschmittel werden in Plastikverpackungen angeboten. Ein erster Schritt zu weniger Plastik wäre somit der Griff zu im Pappkarton verkauftem Waschpulver. Doch in fast jedem Waschmittel ist laut Ökotest wasserlösliches Plastik in Form von synthetischen Polymeren enthalten, die sich nicht als Mikroplastik bezeichnen müssen. Im Punkt “Inhaltsstoffe” schneidet nur das Baukastensystem von Sonett mit “sehr gut” ab.

Auf Plastik komplett verzichten und dabei noch Geld sparen kannst du, wenn du dein Waschmittel selbst herstellst. Im Netz findest du auch viele Rezepte für Waschmittel aus Kastanien und Efeu, probier einfach aus, ob dir das Waschergebnis gefällt.

Wasserenthärter gibt’s im Biomarkt in Papiertüten, du kannst aber auch einfach Waschsoda verwenden und als Weichspüler Essig. Wie du das Auswaschen von Mikroplastik vermeidest, wenn du synthetische Fasern (z. B. dein Sportzeug) wäschst, erfährst du bei Smarticular.

 

Bildquelle: http://foolfashion.blogspot.com