World Cleanup Day 2019 – die Welt hat aufgeräumt und Deutschland war dabei!

Die aktuellen Zahlen zeigen einen gigantischen Erfolg des weltweiten Aktionstages:

In Deutschland nahmen mehr als 35.000 Menschen in knapp 800 Cleanups und in über 250 Kommunen teil. Es wurden 185.000kg Müll und Plastik gesammelt.

Weltweit laufen die Zählungen der gesammelten Müll- und Plastikmengen noch. Es steht aber schon fest, das mehr als 22.000.000 Menschen in 179 Ländern mitgemacht haben.

« 1 von 3 »

 

Der World Cleanup Day 2019 erstreckt sich über den gesamten Planeten.

Über 22 Millionen Menschen in 179 Ländern und Gebieten haben sich an Aufräumaktionen an Stränden, Straßen, Wäldern und Parks beteiligt, um weltweit Abfälle aus öffentlichen Räumen und der Natur zu entfernen.

Die Anzahl der Freiwilligen und die Menge der in jedem Land gesammelten Abfälle werden noch gezählt und werden einen weiteren Monat in Anspruch nehmen, aber im Moment liegt die Anzahl der teilnehmenden Länder bei 179 und die Anzahl der Freiwilligen bei über 22.000.000. “Jeder einzelne Cleanup-Leiter und Freiwillige ist ein Changemaker. Es ist überwältigend zu sehen, wie so viele Menschen für ein Ziel zusammenkommen, an das sie alle glauben und auf das sie hinarbeiten wollen: einen saubereren Planeten”, dankte Heidi Solba, die Präsidentin von Let’s Do It World.

Holger Holland, Vorsitzender der Let’s Do It Vereinigung in Deutschland ergänzt: “Wir sind überwältigt von dem deutschlandweiten Engagement der Zivilgesellschaft, von Institutionen und Unternehmen von über 35.000 Menschen in annährend 800 bundesweiten Cleanups. Danke Deutschland und danke an alle Mitmacher und Unterstützer!”

Der World Cleanup Day 2019 begann auf der Pazifikinsel Fidschi und endete 24 Stunden später auf Hawaii. Aufräumarbeiten wurden in Ländern und Gebieten auf allen Kontinenten organisiert, einschließlich der Arktis, wo eine Gruppe von Kreuzfahrtunternehmern zusammen mit Passagieren ihr Fernglas beiseitelegten, die Ärmel hochkrempelte und Abfälle von den arktischen Stränden sammelten, um die Meeresverschmutzung durch Kunststoffe zu bekämpfen.

Der übliche Verdächtige, Plastik, war die wichtigste Abfallart an Stränden auf der ganzen Welt, von Tonga über Bangladesch bis Martinique. Auf Hawaii führte der amerikanische Singer-Songwriter Jack Johnson eine Aufräumaktion durch, die die Menge an Mikrokunststoff an den hawaiianischen Stränden hervorhob. In Sri Lanka wurden 250 kg Kunststoff und 15 kg Flip-Flops an nur einem Strand gesammelt. In Zypern, Curacao und den Malediven, wo Unterwasserreinigungen durchgeführt wurden, wurden mehrere Toiletten, Kühlschränke und andere Haushaltsgeräte aus dem Wasser gezogen.

Plastikabfälle machten auch den größten Teil der in Europa gesammelten Abfälle aus. Dennoch fanden in diesem Jahr Millionen von Zigarettenkippen ihren Weg in Müllsäcke und mehrere Länder entschieden sich, die Dominanz von Zigarettenkippen auf unseren Straßen und in der Natur hervorzuheben. In Estland wurden 900.000 Zigarettenkippen gesammelt, vor allem von Schülern und Kindergartenkindern (!). In Frankreich, Italien, Belgien und den Niederlanden waren ebenfalls Zigarettenkippen stark vertreten. Durch das Aufsammeln der Zigarettenkippen informierten die lokalen Teams die Öffentlichkeit durch die Medien über die Schäden durch Zigarettenkippen, die oftmals fälschlicherweise als biologisch abbaubar angesehen werden.

Plogging – das Sammeln von Müll beim Joggen – war ein weiteres beliebtes Thema in diesem Jahr. Kronprinzessin Victoria von Schweden schloss sich einer Plogging-Gruppe in Schweden an und auch andere Gruppen in Großbritannien, der Tschechischen Republik und den Niederlanden wählten diese sportliche Art des Müllsammelns, um am World Cleanup Day teilzunehmen.

Trotz einer schwierigen Sicherheitslage im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen in Afghanistan organisierte eine Gruppe von Klima-Enthusiasten eine Aufräumaktion in Kabul. Aber sie gingen noch weiter – sie bauten einen Turm aus dem gesammelten Plastik und zogen ihn durch die Stadt, um das Bewusstsein für die Kunststoffverschmutzung im Land zu erhöhen. Neben politischen Konflikten und Sicherheit mussten viele Länder mit den Naturgewalten umzugehen. Das größte Erdbeben seit 30 Jahren erschütterte Albanien, während 100.000 Menschen auf den Straßen und in der Natur unterwegs waren. Brände, die durch illegale Rodungen in Indonesien ausgelöst wurden, verbreiteten Dunst im ganzen Land, aber auch in Malaysia und Singapur, was dazu führte, dass viele der geplanten Cleanups in den Ländern abgesagt oder an andere Orte verlegt werden mussten. Trotzdem beteiligten sich in Indonesien 8,7 Millionen Menschen für mehr Sauberkeit am World Cleanup Day.

Aufräumaktionen fanden auch auf dem afrikanischen Kontinent statt und riesige Straßenpartys, einschließlich Musik und Tanz, hallten nach den Aufräumarbeit von der Demokratischen Republik Kongo über Mosambik bis hin zu Kamerun und Nigeria. Während Afrika und Europa ihre Erfolge feierten, standen die Amerikaner kurz vor dem Start. 2 Millionen Menschen haben in allen 50 US-Bundesstaaten und 5 Überseegebieten, angeführt von der National Cleanup, gereinigt. Neben anderen natürlichen Orientierungspunkten wurde der Hudson River in New York von einigen der darin enthaltenen Abfällen befreit. In der Karibik und Lateinamerika kamen Menschen, um die Strände, Straßen, Wälder und Berge zu reinigen. In Brasilien fanden in 1200 Städten des riesigen Landes Aufräumarbeiten statt, während Argentinien und Panama nach erfolgreichen nationalen PR-Kampagnen ebenfalls eine große Menschenmenge mobilisierten konnten.

Die riesige Aufräumaktion, organisiert von der globalen NGO Let’s Do It World, ist eine der größten weltweiten Bürgerbewegungen. Ziel dieser globalen Aktion ist es, das Bewusstsein für unsachgemäß entsorgte Abfälle zu schärfen, die unseren Planeten schädigen, und jedem Einzelnen, Unternehmen und Organisation die Möglichkeit zu geben, sich für die Schaffung einer besseren, gesünderen und sichereren Umwelt einzusetzen.

Der World Cleanup Day zieht immer mehr Menschen an, die nach Möglichkeiten suchen, einen positiven Beitrag für einen saubereren Planeten zu leisten, aber auch Hunderte von Unternehmen und Organisationen. UNEP, UN Habitat, Earth Day Network, Fridays For Future, Allianz, Toyota, Volvo und Fujitsu beteiligten sich unter anderem an Aufräumaktionen auf der ganzen Welt.

Als die Aufräumarbeiten stattfanden, wurde eine Live-Show mit den neuesten Ergebnissen und Nachrichten von verschiedenen Orten live aus Pristina, Kosovo, übertragen, wo das globale Call-and-Media-Center stattfand.

Als mitgliederbasierte NGO ist Let’s Do It World bestrebt, diese Verantwortung jedes Jahr einem anderen Mitglied zu übertragen.

Der nächste World Cleanup Day findet am 19. September 2020 statt.

 

 

Diese Info ist vorläufig und wird von uns ständig aktualisiert.

Stand: 27.09.2019 12:00 Uhr

 

 

Jobs und Ausschreibungen